sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Monday, June 17, 2019
 Startseite » Ökonomie 
‚Innovation‘ aus einer sozialökologischen Perspektive
Downloadgröße:
ca. 95 kb

‚Innovation‘ aus einer sozialökologischen Perspektive

11 Seiten · 2,59 EUR
(August 2016)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Einführung:

Dem Begriff der ‚Innovation‘ wird in der Sozialen Ökologie – im Folgenden verstanden im Sinne einer ‚Frankfurter Prägung‘ – bislang kein herausgehobener Stellenwert zugesprochen. Größtenteils wird gänzlich auf ihn verzichtet. Ob ein Innovationsbegriff bzw. ein Innovationskonzept fruchtbar für die Soziale Ökologie sein kann, wird im Folgenden Gegenstand der Darstellung sein. Hierfür werden zunächst grundlegende Annahmen der Sozialen Ökologie eingeführt und hinsichtlich ihrer Anschlussfähigkeit an einen Innovationsbegriffs gesichtet. Für die Soziale Ökologie stellt sich hierbei insbesondere die Frage nach der Vereinbarkeit einer Innovationsbegrifflichkeit mit dem Rahmenkonzept der gesellschaftlichen Naturverhältnisse (gnV). Daran anschließend werden mit technologischen, sozialen und Nachhaltigkeitsinnovationen verschiedene Innovationskonzeptionen unterschieden und einführend in die Diskussion eingebracht. Im Sinne einer ersten Annäherung zwischen einem Innovationskonzept und dem Konzept der Sozialen Ökologie werden die Begrifflichkeiten einer allgemeinen Transformation bzw. im spezifischen Sinn einer sozial-ökologischen Transformation nutzbar gemacht. Bezogen auf die genannten Innovationskonzepte, stellen sich dabei insbesondere die Fragen nach der Anschlussfähigkeit und einer potentiellen Integration eines spezifischen bzw. eines noch zu spezifizierenden Innovationsbegriffs in das Konzept der Sozialen Ökologie.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Innovation – Exnovation
Annika Arnold, Martin David, Gerolf Hanke, Marco Sonnberger (Hg.):
Innovation – Exnovation
the author
Dr. Michael Kunkis

ist seit 2014 Wissenschaftler im Forschungsschwerpunkt Energie und Klimaschutz im Alltag des ISOE. Er studierte Soziologie und Erziehungswissenschaft an der Universität Tübingen. Im Rahmen seiner Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter promovierte er am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt mit einer feldtheoretischen Studie über Wirtschaftscluster im Schwerpunktbereich Erneuerbare Energien. Michael Kunkis arbeitet am ISOE vorwiegend in Projekten zu Energieeffizienz und Klimaschutz im Alltagshandeln sowie zu nachhaltigen und sozialen Innovationen.