sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite
„Physis vs. Nomos“ im Anthropozän: Die Überwindung einer Dichotomie?
Downloadgröße:
ca. 165 kb

„Physis vs. Nomos“ im Anthropozän: Die Überwindung einer Dichotomie?

Philosophiegeschichtliche Impulse zur begrifflichen Orientierung in einer krisenhaften Zeit

19 Seiten · 3,62 EUR
(30. Oktober 2019)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgeberin:

Der Aufsatz des Philosophen Ercule Erculei diskutiert auf der Metaebene die klassisch-philosophische Gegenüberstellung von „Mensch“ und „Natur“ (nomos/physis-Gegensatz). Doch ist diese Dichotomie denn heute noch angemessen? Auch das Theorem des Anthropozäns verwendet sie implizit in seinem Postulat der verantwortungsvollen Gestaltung der Erde durch den Menschen. Stellt dies nicht die Glaubwürdigkeit des gesamten Ansatzes in Frage oder könnten wir dennoch eine ethisch-moralische Grenze menschlicher Gestaltungsfreiheit in dieser Traditionslinie neu konstituieren?


zitierfähiger Aufsatz aus ...
the author
Ercole Erculai

M.A. phil., ist seit 2017 als Referent für Hochschulentwicklung an der Hochschule Coburg tätig. Er ist zertifizierter Projektmanager (inkl. SCRUM) und Doktorand in Philosophie an der Philosophischen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, wo er zwischen 2012 und 2017 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Philosophie des Mittelalters tätig war. 2011 gewann er den DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender, zwischen 2013 und 2015 war er Stipendiat der Hanns-Seidel-Stiftung. 2007 erwarb er den Musikhochschulabschluss in Geige an der Hochschule für Musik in Teramo (IT).