sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Friday, May 24, 2019
 Startseite » Umwelt  » Umweltbereiche  » Wasser 

Bewirtschaftung von Flussgebietseinheiten

Institutionenökonomische Betrachtungen ausgewählter Regeln der Wasserrahmenrichtlinie

"Ökologie und Wirtschaftsforschung"  · Band 60

342 Seiten ·  38,00 EUR (inklusive MwSt. und Versand)
ISBN 3-89518-530-2 (Januar 2006 )

 
 

Die Wasserrahmenrichtlinie der EU hat Regeln für die Gewässerbewirtschaftung geändert. Zentrale Vorgaben fordern, einen guten Gewässerzustand zu erreichen und Flussgebietseinheiten koordiniert zu bewirtschaften. Darüber hinaus werden kostendeckende Wasserpreise befürwortet, und Qualitätsziele sollen über einen kombinierten Immissions-/Emissionsansatz verwirklicht werden. Die ökonomische Diskussion um die Richtlinie ist bisher weitgehend "institutionenlos", d.h. Fragen danach, innerhalb welcher institutioneller Arrangements künftig Ziele formuliert, Informationen gesammelt, Entscheidungen getroffen und Maßnahmen kontrolliert werden, finden kaum Beachtung. Gerade diese institutionelle Seite verdient aber große Aufmerksamkeit, weil eine Bewirtschaftung von Flussgebietseinheiten durch die Anliegerländer neuer Regeln bedarf. Flussgebietsbehörden sollen in Deutschland nicht eingeführt werden, so dass die gemeinsame Bewirtschaftung nur über Länderkooperationen erfolgen kann. Diese lösen mögliche Konflikte zwischen Ländern aber nicht, sondern geben ihnen nur einen speziellen institutionellen Rahmen. In der vorliegenden Studie wird mit Hilfe von Ansätzen der Neuen Institutionenökonomik gezeigt, welche Probleme und Konflikte für eine effiziente Gewässerbewirtschaftung grundsätzlich zu lösen sind, welche Vorteile eine koordinierte Bewirtschaftung von Flussgebietseinheiten bietet und welche speziellen Schwierigkeiten mit Länderkooperationen einhergehen. Problemursachen sind u.a. unterschiedliche Wirtschaftsstrukturen, verschiedene politische Präferenzen und Ober-Unterlieger-Beziehungen. Darüber hinaus werden vor dem Hintergrund einer effizienzorientierten Bewirtschaftung Chancen und Probleme des kombinierten Ansatzes zur Qualitätssicherung näher betrachtet, und die Möglichkeiten und Grenzen einer effizienten Gewässernutzung durch kostendeckende Wasserpreise werden aufgezeigt.


the authors
Prof. Dr. Dieter Hecht
Dieter Hecht ist Professor für Volkswirtschaftslehre an der Fachhochschule Bochum. Zuvor war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Prof. Dr. Paul Klemmer, beim Rat von Sachverständigen für Umweltfragen und beim Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung "Globale Umweltveränderungen". [weitere Titel]
Dr. Nicola Werbeck
ist Lehrbeauftragte an der Fachhochschule Bochum.
dem Verlag bekannte Rezensionen
  • ORLIS, Deutsches Institut für Urbanistik, D :DW 18070
  • Kommunalweb.de
das könnte Sie auch interessieren