sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Tuesday, June 25, 2019
 Startseite » Politik  » Bildungspolitik 
Das Geld der Wissenschaft
Downloadgröße:
ca. 79 kb

Das Geld der Wissenschaft

Potenz und Faszination eines Vermögens

13 Seiten · 2,93 EUR
(Juni 2016)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

«Herr Doktor, dass Sie so spät am Abend noch zu mir gekommen sind, rechne ich Ihnen hoch an. – Ich Ihnen auch…» – sagt in dem bekannten Witz der Arzt zum Kranken. Er macht damit auf ein Problem aufmerksam, das alle, die mit Wissenschaften zu tun haben, kennen und doch nicht recht zu lösen vermögen. Wissenschaft kostet wie u.a. auch das Gesundheitssystem, die Rechtsprechung, die Erziehung, der Sport oder die Religionsausübung Geld, mitunter sehr viel Geld, und doch lässt sich die Wahrheit, die Gesundheit oder die göttliche Offenbarung nicht kaufen. Wir rechnen es hohen Werten hoch an, dass sie ihren hohen Wert nicht direkt in Rechnung stellen. Und zugleich irritiert uns die schwer abzuweisende Intuition, dass Geld doch eine entscheidende Rolle spielt, wenn es um Heilung und Seelenheil, um Wahrheit und Gerechtigkeit, um Liebe und gutes Leben geht. Der Klinikbetrieb, der Internationale Gerichtshof in Den Haag oder die Universität Mainz sind kostenintensiv. Ob eine Operation umso bessere Heilungserfolge bringt, je mehr sie kostet, ob ein Urteil umso gerechter ist, je teurer der Staranwalt des Angeklagten ist, ob die Forschungsergebnisse in dem Maße relevant sind, in dem sie Kosten verursachen, steht, um zurückhaltend zu formulieren, dahin. Dass es verlässliche Korrelationen nach dem Schema «Je teurer, desto gesünder, gerechter, wahrer» gibt, wird wohl niemand ernsthaft behaupten. Dennoch kann man mit guten Gründen über die Unterfinanzierung etwa von Kliniken, Gerichten oder Universitäten klagen. Kurzum: Das Verhältnis von Geld und hohen Werten wie Wahrheit, Gerechtigkeit, Frieden, Heil und Gesundheit ist unrein, von zumindest latenter Peinlichkeit und eben deshalb extrem klärungsbedürftig.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Die Aufgabe der Bildung
Philip Kovce, Birger P. Priddat (Hg.):
Die Aufgabe der Bildung
the author
Prof. Dr. Jochen Hörisch
Jochen Hörisch

Professor für Neuere Germanistik: Neuere deutsche Literatur und qualitative Medienanalyse am Seminar für deutsche Philologie Universität Mannheim.

[weitere Titel]