sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Monday, June 17, 2019
 Startseite
Das Handwerk der Transformation
Downloadgröße:
ca. 238 kb

Das Handwerk der Transformation

13 Seiten · 3,14 EUR
(Juli 2017)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Nachhaltigkeitsorientierte Ökonomen – Volkswirte und Betriebswirte – beklagen als eine der Ursachen der ökologischen Krise die Naturvergessenheit der ökonomischen Theoriebildung. Sie erkennen darin einen gravierenden Rationalitätsbruch. Denn es ist nicht rational, die eigenen Voraussetzungen, die Verfügbarkeit von Ressourcen zu zerstören und sich auf den Standpunkt zu verlassen, dass es der Markt richten wird.

Ressourcen und die Natur gingen bisher in die Wirtschaftstheorie nur als ein "Sack von Ressourcen" ein, der immer zu Verfügung steht und über den man sich nur dann Gedanken machen muss, wenn ein Mangel anhand steigender Preise erkennbar wird, was dann theoretisch über den Markt zu Anpassungsstrategien führt, zum Beispiel zu technischem Fortschritt, Ersatz von Rohstoffen, Effizienzstrategien.

Es handelt sich um eine "instrumentelle Vernunft", die sich für alle Ressourcen, auch den Menschen und seine Fähigkeiten, nur aus der Verwertungsperspektive interessiert beziehungsweise diese als Produktionsfaktoren voraussetzt. Wenn aus dieser Perspektive die Natur als knappes Gut in den Fokus gerät und geschont wird, dann nur deshalb, weil das diesem Verwertungsprozess dient; die Maßnahmen, die ergriffen werden, auch die Schutzmaßnahmen, unterliegen dieser instrumentellen Vernunft. Die Natur hat keinen Eigenwert.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Ende des Wachstums – Arbeit ohne Ende?
Hans Diefenbacher, Benjamin Held, Dorothee Rodenhäuser (Hg.):
Ende des Wachstums – Arbeit ohne Ende?
the author
Christine Ax
Christine Ax

geb. 1953, lebt in Hamburg. Studium der Politischen Wissenschaften, Philosophie und Volkswirtschaftslehre in Aachen und Straßburg. Seit Mitte der 90er Jahre liegt ihr Arbeitsschwerpunkt im Themenfeld nachhaltige Entwicklung mit den Schwerpunkten nachhaltige Regionalentwicklung, Produktion im Netzwerk, Zukunft des Handwerks, Zukunft der Arbeit. 2009 erschien das Buch "Die Könnensgesellschaft. Mit guter Arbeit aus der Krise" (Berlin).

[weitere Titel]