sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Ökonomie  » Entwicklung, Wachstum & Wissen  » Evolution 
Der ökonomische Evolutionsbegriff: Selbstorganisation und Selektion
Downloadgröße:
ca. 409 kb

Der ökonomische Evolutionsbegriff: Selbstorganisation und Selektion

Mit einem 4seitigen Korreferat von Carl Henning Reschke

22 Seiten · 3,47 EUR
(Juni 2006)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgeber:

Sylvie Geisendorf beschäftigt sich mit dem ökonomischen Evolutionsbegriff, wobei sie die Modellierung von Selektionsprozessen im Hinblick auf das Konzept der Selbstorganisation überprüft. Dabei werden Befürworter eines darwinistischen Universalismus, wie Geoffrey Hodgson, den Verfechtern sozialwissenschaftlicher Autonomie gegenübergestellt, die wie Ulrich Witt die ökonomische Rolle bewusster interner Selektion betonen, oder wie John Foster das Konzept der Neuerungen generierenden Selbstorganisation als evolutions-ökonomische Schlüsselkategorie befürworten. Geisendorf moniert jedoch, dass diese Kritiker einer darwinistischen Evolutionsökonomik ihr Verhältnis zu biologischen Analogien letztlich zu widersprüchlich gestalten, um eine schlüssige Gegenposition aufbauen zu können. Insbesondere die Vorstellungen zur externen Selektion bleiben in diesen Entwürfen vage. So fordert Geisendorf die programmatische Synthese eines akteursbezogen modifizierten Darwinismus, auf dessen Komponenten der Variation, Übertragung und Selektion aufbauend, mit dem für die Analyse der langfristigen Evolutionsfähigkeit von Systemen bedeutsamen Konzept der Selbstorganisation.

Carl Henning Reschke nimmt in seinem Korreferat diese Vorschläge auf, indem er eine vertiefte analytische Integration von sozial- und verhaltenswissenschaftlichen Forschungssträngen einfordert. Eine evolutionsökonomische Theorie wirtschaftlichen Wandels soll sich dabei deutlicher auf die stringente Modellierung empirisch prüfbarer Erkenntnisse einlassen.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Institutioneller Wandel, Marktprozesse und dynamische Wirtschaftspolitik
Marco Lehmann-Waffenschmidt, Alexander Ebner und Dirk Fornahl (Hg.):
Institutioneller Wandel, Marktprozesse und dynamische Wirtschaftspolitik
the authors
Dr. Sylvie Geisendorf
Sylvie Geisendorf

Seit 2000 Wissenschaftliche Assistentin, Fachgebiet Umwelt- und Innovationsökonomik, Universität Kassel.

[weitere Titel]
Carl-Henning Reschke, M.A.

Köln