sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Ethik  » Religion/Kirche 
Die Anpassung religiösen Denkens an die Lehren der empirischen Wissenschaften
Downloadgröße:
ca. 83 kb

Die Anpassung religiösen Denkens an die Lehren der empirischen Wissenschaften

Eine ökonomische Sichtweise

15 Seiten · 3,73 EUR
(Juni 2011)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung des Herausgebers:

Das wissenschaftliche Weltbild hat sich durchgesetzt, wo es in Konkurrenz zur Religion stand; es hat ihr "historisch identifizierbare Heilsereignisse" genommen, wie Hans Albert argumentiert, und es hat zu einer Immunisierungsstrategie geführt: Zur "reinen Religion", die nichts mehr behauptet, was in Konflikt mit den Erkenntnissen moderner (Natur-)Wissenschaft geraten könnte. Aber das, was dann von der Religion bleibt, ist nach Auffassung Alberts weder zu etwas nütze noch intellektuell überzeugend. Dagegen ist für Mathias Erlei Religion etwas, das gerade der Anpassung an das wissenschaftliche Weltbild bedarf. (Nur) so ist Religion als mentales Modell akzeptabel und erfüllt die Aufgabe, ein "Grundbedürfnis der Menschen nach Sinn" zu befriedigen.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
the author
Prof. Dr. Mathias Erlei
Mathias Erlei

geb. 1963, Institut für Wirtschaftswissenschaft, Abteilung für Volkswirtschaftslehre an der Technischen Universität Clausthal. Arbeitsschwerpunkte: Neue Institutionenökonomik, Wettbewerbstheorie und -politik, experimentelle Wirtschaftsforschung.

[weitere Titel]