sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Tuesday, September 24, 2019
 Startseite » Ökonomie  » Märkte, Institutionen & Konsum  » Wirtschaftsstil, -kultur, -system & -ordnung 
Die Österreichische Schule der Nationalökonomie – staatspolitische Perspektive
Downloadgröße:
ca. 0 kb

Die Österreichische Schule der Nationalökonomie – staatspolitische Perspektive

9 Seiten · 3,17 EUR
(Juli 2018)

 
lieferbar Ein Download dieses Aufsatzes ist zur Zeit nicht möglich!
 

Aus dem Beitrag:

Die große Ausnahme in der gesamten Wirtschaftstheorie ist die Österreichische Schule. Sie stützt sich weder auf abstrakte Modelle, noch sieht sie die Nationalökonomie isoliert von der ständigen Wechselwirkung zwischen Wirtschaft und Staat. Für Austrian Economics sind die soziologischen Aspekte des Handelns und Zusammenlebens der Menschen ebenso ein zentrales Anliegen wie die Beziehungen des Einzelnen zum Staat und zur Gesellschaft. Hier stehen die individuelle Freiheit, der handelnde Mensch, das Zusammenspiel der verschiedenen Interessen in freien Märkten und auch die rechts- und staatspolitischen Elemente im Mittelpunkt. Ein tragender Grundsatz ist somit das Werturteil und die Entscheidungsfreiheit des Einzelnen. Dem Menschen muss die Gelegenheit gegeben werden, sich frei zu entscheiden, wobei er jedoch auch die Verantwortung über die Folgen zu tragen hat.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
the author
Prinz Michael von Liechtenstein

ist Präsident des Industrie- und Finanzkontor in Liechtenstein sowie Gründer der Geopolitical Intelligence Services und Vorstand des Friedrich August von Hayek Instituts.