sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Ökonomie  » Märkte, Institutionen & Konsum  » Wirtschaftsstil, -kultur, -system & -ordnung 

Die Wirtschaft und ihre Beziehung zu anderen Ordnungen

Illustrationen einer Forschungsfrage

221 Seiten ·  29,80 EUR (inklusive MwSt. und Versand)
ISBN 978-3-89518-620-2 (Oktober 2007 )

Sachregister

 
lieferbar sofort lieferbar

 
 

Dieses Buch besteht aus Untersuchungen zur Überwindung des Kooperationsproblems in der Wirtschaft und in anderen Ordnungen, zu kulturellen und institutionellen Einflüssen auf Marktprozesse, zur Transformation des chinesischen Wirtschaftssystems und zum Systemwettbewerb. Vorangestellt ist diesen Untersuchungen eine ausführliche Einführung zur Idee des Buchs.

Die einzelnen Kapitel verdeutlichen, dass solche Themen letztlich erst durch Bezugnahme auf die Wechselwirkung zwischen gesellschaftlichen Ordnungen gehaltvoll analysiert werden können. Hierzu ist zudem eine Auseinandersetzung mit Ansätzen aus unterschiedlichen sozialwissenschaftlichen Disziplinen, insbesondere Soziologie und Ökonomik, notwendig.

Die Wirtschaft und ihre Beziehung zu anderen Ordnungen - eine Einführung Ordnung in einer arbeitsteiligen Wirtschaft. Unterschiedliche Ordnungstheorien im Vergleich Wirtschaftliche Ordnung und Kultur. Die ökonomische Theorie der kulturellen Evolution und die Weberianische Wirtschaftssoziologie im Vergleich Die Erklärung von Marktprozessen. Eine Konfrontation der Marktprozesstheorie mit der economic sociology Ordnung im Markt für Qualitätszeitungen Gesellschaftliche Ordnungen, Kultur und wirtschaftliche Beziehungen in China Systemwettbewerb: Effizienz versus Familienbildung?

Ökologisches Wirtschaften 1/2008, S. 56

"Die Wirtschaft ist kein in sich geschlossenes System, so Stephan Märkt in seinem Buch "Die Wirtschaft und ihre Beziehung zu anderen Ordnungen". Im Gegenteil, wirtschaftliche Prozesse üben Einfluss auf andere Ordnungen aus und umgekehrt. Oder Wirtschaftsprozesse sind gleichzeitig in mehreren Disziplinen zu verorten.

Als Ordnungen nennt Märkt neben der Wirtschaft drei weitere, nämlich: Politik und Recht, Solidarität sowie Deutung. Mit Letzterem meint er Weltbilder, Ideologien, Religion und ebenso soziale Bewegungen, die ja letztlich auch bestimmten Ideologien folgen.

In seinem Buch fragt Märkt danach, aufgrund welcher Wechselwirkungen zwischen den Ordnungen beziehungsweise aufgrund welchen Zusammenwirkens von Ordnungen sich bestimmte wirtschaftliche Phänomene oder Prozesse herausbilden. Ihn interessiert dabei auch die Frage, warum sich manche Deutungen durchsetzen und andere nicht, und welche Rolle dabei die rechtlichen oder wirtschaftlichen Grundlagen spielen. Er orientiert sich dabei keineswegs an ausgewiesenen Wirtschaftswissenschaftlern, sondern vielmehr am Soziologen Max Weber.

Märkt bedauert, dieser Frage sei bisher wenig Platz in der Wissenschaft eingeräumt worden. Dem will er sein Buch entgegensetzen, mit welchem er keine allumfassende Analyse anbieten will, sondern lediglich einen Ansatz, an dem weitergeforscht werden soll."




the author
Dr. Stephan Märkt
Stephan Märkt promoviert am Max-Weber-Kolleg der Universität Erfurt 2003. stephan_maerkt@hotmail.com [weitere Titel]
dem Verlag bekannte Rezensionen
  • "Die Wirtschaft ist kein in sich geschlossenes System" ...
    Ökologisches Wirtschaften 1/2008, S. 56 mehr...
das könnte Sie auch interessieren