sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Montag, 17. Dezember 2018
 Startseite » Ethik  » Wirtschafts- & Governanceethik 
Die ethische Relevanz des Scheiterns – eine pragmatistische Perspektive
Downloadgröße:
ca. 228 kb

Die ethische Relevanz des Scheiterns – eine pragmatistische Perspektive

18 Seiten · 3,72 EUR
(Mai 2018)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgeber:

Martin Schneider betrachtet die ethische Bedeutung des Scheiterns aus überindividueller-gesellschaftlicher Perspektive. In Anlehnung an ein pragmatistisches Wirklichkeitsverständnis hängt eine erfolgreiche Fortentwicklung der Gesellschaft aus seiner Sicht wesentlich davon ab, inwieweit diese in der Lage ist, habitualisiertes Verhalten zu hinterfragen und zu verändern. Die Bereitstellung fertiger Lösungen tritt dabei gegenüber der Stärkung einer (lokalen) Problemlösungskompetenz und Responsefähigkeit in den Hintergrund. Scheitererfahrungen sind dabei keineswegs hinderlich. Sie stellen vielmehr eine elementare Voraussetzung für gesellschaftliche Lernprozesse dar.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Im Scheitern lernen – zur Zukunftsfähigkeit von Systemen
Axel Schaffer, Eva Lang, Susanne Hartard (Hg.):
Im Scheitern lernen – zur Zukunftsfähigkeit von Systemen
Der Autor
Dr. Martin Schneider
Martin Schneider

geb. 1971, seit 2013 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für christliche Sozialethik, Ludwig-Maximilians-Universität München, seit 2011 Lehrbeauftragter an der Katholischen Stiftungsfachhochschule München, Abt. Benediktbeuern und seit 2000 theologischer Grundsatzreferent des Diözesanrats der Katholiken der Erzdiözese München und Freising. Zuvor Studium der kath. Theologie, Philosophie und Germanistik in Eichstätt, Frankfurt/M. und München, langjähriger Mitarbeiter in der ökologischen Erwachsenenbildung, Moderator in Dorf- und Regionalentwicklungsprozessen.

[weitere Titel]