sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Ökonomie  » Arbeit, Geld, Kapital, Produktion & Preise  » Geld & Finanzmärkte 
Die europäische Währungsunion und ihre politische Grundlage
Downloadgröße:
ca. 644 kb

Die europäische Währungsunion und ihre politische Grundlage

Historischer Kontext

59 Seiten · 7,60 EUR
(07. Oktober 2019)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung des Herausgebers:

In Werner Polsters Beitrag stehen zwei Fragen stehen im Mittelpunkt: Es ist erstens die Frage, ob in Maastricht eine falsch konstruierte, mit einem Designfehler versehene Währungsunion auf den Weg gebracht wurde. Und zweitens die Frage, ob es in Maastricht versäumt wurde, eine Politische Union zu begründen.

Der erste Teil des Textes thematisiert die Verhandlungen sowie das Ergebnis von Maastricht, arbeitet den skizzierten Neubeginn der Integration heraus und legt dabei einen ersten Schwerpunkt auf die Abwehr der Machtansprüche der supranationalen Kommission. Der zweite Schwerpunkt liegt auf der Konstruktion der Währungsunion, die durch die gewählte politische Grundstruktur zu großen Teilen festgelegt war.

Gegenstand des zweiten Teils ist die Ordnungskrise der Währungsunion. (...) Im dritten Teil wird einerseits der aktuelle Problemstand der Währungsunion reflektiert. Mit dem Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) ist die Vorform einer europäischen Wirtschaftsregierung entstanden, sie schließt den ECOFIN als deren eigentlicher Exekutive ein. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ihren Verantwortungsbereich und ihr Mandat ausgedehnt. Der Europäische Rat andererseits wird als politische Struktur eines Direktoriums herausgearbeitet. Die von Deutschland in diesem Gremium versuchten Politikmodelle (Hegemonialstreben, Gläubigermacht, Staatenwettbewerb, Nationalismus) haben allesamt die europäische Krise verschärft.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Deutschland in Europa
Klaus Voy (Hg.):
Deutschland in Europa
the author
Dr. Werner Polster

Dipl. Psych., von 1976 bis 1981 Assistent am Psychologischen Institut der FU Berlin, arbeitete bis 2016 als Lehrer und Dozent in Berlin. Arbeitsschwerpunkte: Wirtschaftlicher und sozialer Strukturwandel, Wirtschaftspolitik, Städtische Lebensweise und Verkehr, Ordnungspolitik der Europäischen Integration.