sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Tuesday, September 24, 2019
 Startseite » Politik  » Wirtschaftspolitik 
Entwickelte Industrieländer, Demographie und Umwelt
Downloadgröße:
ca. 129 kb

Entwickelte Industrieländer, Demographie und Umwelt

Die Aktualität von Keynes’ Forderung nach einer gesellschaftlichen Steuerung der Investitionen

26 Seiten · 5,35 EUR
(März 2013)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Die entwickelten Industrieländer haben drei Fragen zu lösen: Erstens ist angesichts des erreichten Standes der Industrialisierung der Bedarf an Investitionsgütern geringer als das potentielle Angebot an Kapitalgütern bei Vollbeschäftigung: Die Verteilung des Volkseinkommens drosselt den Konsum, wegen des erreichten Standes der Arbeitsproduktivität ist der Vollbeschäftigungsoutput so hoch, dass die Investitionsgüternachfrage die fehlende Konsumnachfrage nicht ausgleichen kann. Die Folge ist eine anhaltende Arbeitslosigkeit. Zweitens stagniert oder sinkt die Bevölkerungszahl. Damit ist den Erweiterungsinvestitionen eine Grenze gesetzt. Denn es können nur die jeweils vorhandenen Arbeitskräfte im Rahmen der jeweiligen Kapitalintensität mit Kapital ausgerüstet werden. Drittens erfordert die Lösung der Umweltfrage in Wirtschaftsbereichen mit hohem Ressourcen- und Umweltverbrauch eine gleichbleibende oder sinkende Produktion1. Grundsätzlich beschränkt dies die Investitionen. Eine Zeitlang allerdings kann ein Ausgleich im Rahmen eines Umwelt- Investitionszyklus nicht ausgeschlossen werden.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Keynes General Theory nach 75 Jahren
Jürgen Kromphardt (Hg.):
Keynes General Theory nach 75 Jahren
the author
Prof. Dr. Herbert Schui
Herbert Schui

geb. 1940, war Professor für Volkswirtschaftslehre bis 2005 und war von 2005 bis 2010 Mitglied des Deutschen Bundestages