sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Ethik  » Umweltethik 
Ethische Fragen einer Nachhaltigen Ökonomie
Downloadgröße:
ca. 140 kb

Ethische Fragen einer Nachhaltigen Ökonomie

25 Seiten · 3,53 EUR
(20. März 2013)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Abstract:

Der Beitrag entwickelt eine Kritik an zentralen Hintergrundannahmen der ökonomischen, teilweise aber zugleich der politologisch-soziologischen Theoriebildung am Beispiel Klimawandel und einen Ansatz, was unter der geplanten Berücksichtigung von "Ethik" im Fünften IPCC-Sachstandsbericht verstanden werden sollte. Der Ansatz ergänzt freilich das Effizienzdenken nicht, welches bisher die praktischen Vorschläge des IPCC dominiert, sondern ersetzt es eher – bzw. gibt ihm einen nur noch begrenzten Rahmen in einer juristisch-ethischen "Hülle". Denn es zeigt sich, dass die Kosten-Nutzen-Analysen, mit denen Ökonomen und das IPCC die optimale Klimapolitik mehr oder minder "ausrechnen" möchten (entsprechend der neoklassischen Ökonomik), die für sich behauptete Rationalität letztlich nicht einlösen können, weil – trotz aller Verdienste – unzutreffende oder substanziell unvollständige normative und deskriptive Annahmen in ihre Berechnungen für "Effizienz" in der Klimapolitik eingehen. Dabei kommen auch einige wenig geläufige Einwände gegen die Kosten-Nutzen-Analyse zur Sprache. Ethik ist bei alledem weder in ihrer Begründung "vage", noch ist sie "der Mehrheitswille", noch "etwas anderes als die Effizienz- bzw. Präferenztheorie" – die vielmehr selbst eine (nicht überzeugende) Ethik ist.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Jahrbuch Nachhaltige Ökonomie 2011/2012
Holger Rogall, Hans-Christoph Binswanger, Felix Ekardt, Anja Grothe, Wolf-Dieter Hasenclever, Ingomar Hauchler, Martin Jänicke, Karl Kollmann, Nina V. Michaelis, Hans G. Nutzinger, Gerhard Scherhorn (Hg.):
Jahrbuch Nachhaltige Ökonomie 2011/2012
the author
Prof. Dr. Dr. Felix Ekardt
Felix Ekardt

LL.M., M.A., ist Jurist, Philosoph und Soziologe, Gründer und Leiter der Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik (www.nachhaltigkeit-gerechtigkeit-klima.de); ferner Professor für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie, Juristische Fakultät/Universität Rostock und Leibniz-Wissenschaftscampus Phosphorforschung Rostock. Beratung zahlreicher öffentlicher/gemeinnütziger Auftraggeber auf EU-/Bundes-/Landesebene; regelmäßiger Tageszeitungsautor; Mitglied verschiedener Sachverständigenkommissionen.

[weitere Titel]