sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Politik  » Sozialpolitik 

Freiheit – Gleichheit – Selbstausbeutung

Zur Zukunft der Sorgearbeit in der Dienstleistungsgesellschaft

"Die Wirtschaft der Gesellschaft"  · Band 6

462 Seiten ·  36,80 EUR (inklusive MwSt. und Versand)
ISBN 978-3-7316-1438-8 (29. März 2021 )

 
lieferbar sofort lieferbar

 
 

In der Dienstleistungsgesellschaft erkannte der französische Ökonom Jean Fourastié die "große Hoffnung des zwanzigsten Jahrhunderts". Aufgrund des technischen Fortschritts, so seine Prognose vor 70 Jahren, würden zwar immer weniger Arbeitskräfte in Landwirtschaft sowie produzierendem Gewerbe benötigt, aber immer mehr Personen in den Dienstleistungen beschäftigt. Ein Ergebnis dieses Strukturwandels wären nicht nur hohe, sondern auch wesentlich gleichere Arbeitseinkommen. Längst angekommen in der Dienstleistungsgesellschaft sind wir heute - entgegen den Hoffnungen Fourastiés - mit einer extremen Ungleichheit in den Dienstleistungsberufen konfrontiert. In diesem Jahrbuch blicken Vertreter*innen verschiedener Disziplinen auf den aktuellen Wandel der Dienstleistungsarbeit und dessen soziale Folgen. Im Fokus steht dabei neben der Sorgearbeit als personenbezogener und haushaltsnaher Dienstleistung auch die unbezahlte Sorgearbeit. Aus verschiedenen Blickwinkeln geht es um die Frage: Führt der Wandel der Arbeit "zurück in die Zukunft" ausbeuterischer Dienstbot*innenverhältnisse oder gelingt es, eine Entwicklung in Richtung der Fourastié'schen Vision einer demokratisch-egalitären Dienstleistungsgesellschaft einzuschlagen?

Bernhard Emunds, Julian Degan, Simone Habel und Jonas Hagedorn
Aufwertung der Sorgearbeit in der Dienstleistungsgesellschaft - eine große Hoffnung des 21. Jahrhunderts


Teil I - Die enttäuschte Hoffnung - Risiken und Chancen der Tertiarisierung

Hagen Krämer
Die Kostenkrankheit von Dienstleistungen als soziale Frage. Eine (wirtschafts-)politische Gestaltungsaufgabe

Margareta Kreimer und Ines Heck
Doch nicht so krank? Eine feministisch-ökonomische Perspektive auf die Kostenkrankheit der sozialen Dienstleistungen

Anneliese Durst und Ilona Ostner
Ausbau personenbezogener und haushaltsnaher Dienstleistungen oder Entkommerzialisierung des Privaten?

Paul Mason
From class society to Postcapitalism. New digital technologies as catalysts of a social revolution?


Teil II - Problemlagen und Spannungsfelder der formellen Erwerbsarbeit in sozialen Dienstleistungen

Stephan Voswinkel
Die Anerkennungsfalle. Soziale Dienstleistungsarbeit zwischen moralischer Anerkennung und Statusdefizit. Das Beispiel der Pflege

Hans J. Pongratz
Selbstausbeutung. Ein theoriegeleiteter Blick auf soziale Dienste und selbstorganisierte Arbeit

Ingo Matuschek
Subjektivierte Taylorisierung in (digitalisierten) sozialen Dienstleistungen


Teil III - Informelle Sorgearbeit in der Dienstleistungsgesellschaft

Friederike Bahl
Die Politik der Sorge unter Transnationalisierungsdruck. Von der Dienstleistungsgesellschaft abseits des nationalstaatlichen Containers

Simone Habel
Die neuen Akteure auf dem "grauen Markt". Vermittlungsagenturen in der Live-In-Pflege

Tine Haubner
Ehrenamt als Arbeit? Zur Aktualisierung einer arbeitssoziologischen Analyse


Teil IV - Ökonomisierung statt Demokratisierung: Akteure und Interessenskonflikte in der Dienstleistungswirtschaft

Karl Gabriel
Auf dem Weg in eine faire Dienstleistungswirtschaft. Die Mitverantwortung der kirchlichen Wohlfahrtsverbände

Clarissa Rudolph
"Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass!" Interessenvertretung von Pflegekräften in kirchlichen Einrichtungen

Wolfgang Schroeder
Interessenvertretung und Demokratie in der Dienstleistungsgesellschaft. Das Feld der Altenpflege

Fabienne Décieux und Raphael Deindl
Sorgekämpfe im sorglosen Kapitalismus. Eine Frage der Perspektive?


Teil V - Staatliche Dienstleistungspolitik

Uta Meier-Gräwe
Zukunftsperspektiven haushaltsnaher Dienstleistungen jenseits von Schwarzarbeit und Prekarität

Hildegard Theobald
Gute Arbeit in der Pflege? Staatliche Steuerungsversuche im internationalen Vergleich

Ingo Bode
Wohlfahrtsstaat und personenbezogene Dienste im 21. Jahrhundert. Was geht, was nicht, was bringt die Zukunft?

Gabriele Winker
Care statt Profit. Zur Notwendigkeit einer nachhaltigen Sozialpolitik


the editors
Prof. Dr. Bernhard Emunds
Bernhard Emunds Professor für Christliche Gesellschaftsethik und Sozialphilosophie, Leiter des Oswald von Nell-Breuning-Instituts, Phil.-Theol. Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt am Main. [weitere Titel]
Dr. Jonas Hagedorn
Jonas Hagedorn Dipl.-Theologe, geb. 1981, seit 2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Oswald von Nell-Breuning-Institut für Wirtschafts- und Gesellschaftsethik der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen, Frankfurt am Main. [weitere Titel]
Julian Degan
Julian Degan MSc, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Oswald von Nell-Breuning-Institut, Phil.-Theol. Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt am Main.
Simone Habel
Simone Habel MA, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Oswald von Nell-Breuning-Institut, Phil.-Theol. Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt am Main. [weitere Titel]
das könnte Sie auch interessieren
Aufsätze als PDF-Download