sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Politik  » Wirtschaftspolitik 
Governance und kollektives Handeln: Institutionelle Aspekte einer evolutorischen Theorie der Wirtschaftspolitik
Downloadgröße:
ca. 501 kb

Governance und kollektives Handeln: Institutionelle Aspekte einer evolutorischen Theorie der Wirtschaftspolitik

Mit einem 4seitigen Korreferat von Christoph Heinzel

32 Seiten · 4,37 EUR
(Juni 2006)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgeber:

Alexander Ebner führt eine Grundlagendiskussion zum Steuerungspotenzial staatlicher Wirtschaftspolitik. Ausgangspunkt ist die These, dass wirtschaftspolitische Steuerung in ausdifferenzierten Marktwirtschaften einem institutionellen Formwandel unterliegt, der von der evolutorischen Theorie derWirtschaftspolitik zu thematisieren ist. Mit Verweis auf eine Enthierarchisierung wirtschaftspolitischer Koordinationsebenen werden institutionelle Netzwerke als Ergänzung von Hierarchie und Markt vorgestellt. Die entsprechende Konzeption wirtschaftspolitischer Governance-Strukturen verweist auf die Rolle von Regeln, Normen und Routinen für die Koordinierung von Akteursstrategien im Sinne einer institutionellen Einbettung von Entscheidungen zu Politikzielen und -instrumenten. In diesem Zusammenhang argumentiert Ebner, dass Governance-Strukturen einem evolutorischen Wandel unterworfen sind, der institutionelle, technologische, soziale sowie politische Konstellationen gleichermaßen betrifft. Im Sinne Hayeks tritt an die Stelle konstruktivistischer Ansprüche zum wirtschaftspolitischen Design die Vorstellung, dass wirtschaftspolitische Governance als Resultat eines Such- und Anpassungsprozesses zu verstehen ist, in dem der Staat eine moderierende Funktion für Interaktionen von privatem und öffentlichem Sektor einnimmt.

Das Korreferat von Christoph Heinzel unterstreicht die Bedeutung der Konzeptionen von Governance und Netzwerken für eine empirisch fundierte, anwendungsorientierte Theorie der Wirtschaftpolitik. Heinzel weist darauf hin, dass die präzise Ausarbeitung einer dezidiert evolutorischen Analyse von Governance-Mechanismen in der Wirtschaftspolitik zunächst der Untersuchung konkreter Problemfelder bedarf, wie sie sich etwa anhand des institutionellenW andels staatlicher Kompetenzen im Rahmen der Globalisierung aufzeigen ließen.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Institutioneller Wandel, Marktprozesse und dynamische Wirtschaftspolitik
Marco Lehmann-Waffenschmidt, Alexander Ebner und Dirk Fornahl (Hg.):
Institutioneller Wandel, Marktprozesse und dynamische Wirtschaftspolitik
the author
Prof. Dr. Alexander Ebner
Alexander Ebner

Professor of Political Economy Jacobs University Bremen

[weitere Titel]