sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Thursday, September 19, 2019
 Startseite » Ökonomie 
Grenzen der Zeit in einer entgrenzten Zeit
Downloadgröße:
ca. 235 kb

Grenzen der Zeit in einer entgrenzten Zeit

19 Seiten · 3,50 EUR
(August 2016)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Seit einiger Zeit bin ich pensioniert. Nun habe ich keine Lehrverpflichtungen und Selbstverwaltungsaufgaben mehr. Habe ich dadurch Zeit gewonnen? Davon war ich vor meiner Pensionierung selbstverständlich ausgegangen. Inzwischen bin ich erfahrener und weiß, dass man Zeit nicht gewinnen kann. Aber: Die von mir akzeptierte und gewohnte Zeitstruktur in der Tätigkeit als Professorin ist mir verloren gegangen. Ich musste den Umgang mit der Zeit neu lernen.

Das hat mich zum Nachdenken über die Rolle der Zeit und unser Zeitverständnis gebracht. Kann man überhaupt Zeit haben, kann man sie sich nehmen? Kann man jemandem Zeit schenken? Wie gehen wir mit der Zeit im Alltag um und welche Rolle spielt sie in der Ökonomie?

Durch eine zweite zeitlich weiter zurückliegende Erfahrung war ich allerdings schon für die Thematik der Zeit sensibilisiert. In den Forschungen zum Projekt „Am Puls des langen Lebens – Soziale Innovationen für eine alternde Gesellschaft“ (Lang/Wintergerst 2011) spielte die Zeit und der Umgang mit Zeit eine herausragende Rolle. Wir mussten feststellen, dass gerade bei einer durch die Altenbetreuungsinstitutionen bereitgestellten Pflege kaum überbrückbare „Zeitwelten“ aufeinanderprallen. Es wurde sichtbar, dass es die unterschiedlichen Zeitbegriffe, Zeitmuster und Zeitrhythmen sind, die Fehlentwicklungen, Konflikte, Unvereinbarkeiten und Entgrenzungen verursachen. Ich werde hierauf zurückkommen.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
An und in Grenzen
Axel Schaffer, Eva Lang, Susanne Hartard (Hg.):
An und in Grenzen
the author
Eva Lang
Eva Lang

geb. 1947, Professorin i.R. für Wirtschaftspolitik an der Universität der Bundeswehr München. Arbeitsschwerpunkte: Ökologische Ökonomie, eine nachhaltige Sozial- und Finanzpolitik des Staates, der demografische Wandel sowie das Vorsorgende Wirtschaften. Bürgerschaftliches Engagement im Vorstand der Vereinigung für Ökologische Ökonomie (VÖÖ), im Kuratorium der Bürgerstiftung zukunftsfähiges München.

[weitere Titel]