sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Monday, September 23, 2019
 Startseite » Politik  » Bildungspolitik 
Grundlagen für internationale (Finanz-)Vergleiche im Bildungssektor
Downloadgröße:
ca. 201 kb

Grundlagen für internationale (Finanz-)Vergleiche im Bildungssektor

Eine Bestandsaufnahme

24 Seiten · 4,59 EUR
(März 2014)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgeber:

Das Thema des Beitrags von Cornelia Heintze sind die Grundlagen für Vergleiche im Bildungssektor. Heintze beschreibt die Weigerung der deutschen Politik, Ziele im Bildungsbereich bedarfsorientiert zu setzen und ihre Erreichung im Rahmen der international etablierten Rechensysteme anzustreben. Dahinter steckt nach ihrer Einschätzung die Absicht, Bildung öffentlich unterfinanziert zu lassen, um so den Privatisierungsdruck hoch zu halten, dies gleichzeitig jedoch durch die Darstellung vermeintlicher Erfolge bei der Steigerung nationaler Bildungsinvestitionen zu bemänteln. Das Nationale Bildungsbudget, so Heintze, eigne sich gut für eine derartige Politik: Es ist offen für eine Reihe von Ausgabenzurechnungen, die teilweise lediglich auf Schätzungen basieren und international nicht berücksichtigungsfähig sind.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Bildungschancen und Verteilungsgerechtigkeit
Kai Eicker-Wolf, Gunter Quaißer, Ulrich Thöne (Hg.):
Bildungschancen und Verteilungsgerechtigkeit
the author
Cornelia Heintze
Cornelia Heintze

Stadtkämmerin a.D., Politologin und Coach, Leipzig

[weitere Titel]