sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Länder und Regionen  » Europa & EU 
Konsumorientierte Besteuerung durch ungleichzeitige Steuerharmonisierung in der EU?
Downloadgröße:
ca. 172 kb

Konsumorientierte Besteuerung durch ungleichzeitige Steuerharmonisierung in der EU?

23 Seiten · 4,13 EUR
(November 2006)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Zusammenfassung:

Die klassische Finanzwissenschaft spricht von einer zunehmenden Konsumorientierung der Besteuerung, wenn erstens das Steueraufkommen zunehmend aus indirekten Steuern stammt oder zweitens bei der direkten Besteuerung der Individuen eine spar- oder zinsbereinigte Bemessungsgrundlage zur Anwendung kommt. In dem Beitrag wird analysiert, ob die ungleichzeitige Steuerharmonisierung in der EU mit einer stark harmonisierten Umsatz- und Verbrauchsbesteuerung sowie einer nahezu unregulierten Einkommensbesteuerung der zunehmenden Konsumorientierung Vorschub leistet. Die Regelungen innerhalb der EU führen zur Ausschaltung des Steuerwettbewerbs bei den indirekten Steuern sowie zu einem nicht „kanalisierten Wettbewerb bei den direkten Steuern. Damit unterscheidet sich die Situation innerhalb der EU nur wenig von der zu Drittstaaten. Die Ungleichzeitigkeit der Steuerharmonisierung in der EU ist folglich auch nicht Ursache für die zunehmende Konsumorientierung – sie verhindert aber auch die Entwicklung in Richtung konsumorientierter Steuersysteme nicht.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Die Europäische Union aus politökonomischer Perspektive
Horst Hegmann, Bernhard Neumärker (Hg.):
Die Europäische Union aus politökonomischer Perspektive
the author
Jörg Märkt
Jörg Märkt

seit 1998 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Walter Eucken Institut in Freiburg.