sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Thursday, September 19, 2019
 Startseite » Unternehmung  » Management & Theorie der Firma 

Kooperation und Wettbewerb in Automobilzuliefernetzwerken

Erkenntnisse zum Management eines Spannungsverhältnisses aus Deutschland und Japan

"Theorie der Unternehmung"  · Band 44

338 Seiten ·  38,00 EUR (inklusive MwSt. und Versand)
ISBN 978-3-89518-716-2 (Dezember 2008 )

 
lieferbar sofort lieferbar

 
 

Das Spannungsverhältnis zwischen Kooperation und Wettbewerb stellt eine der Grundfragen der Netzwerktheorie und -praxis dar und entfaltet in der Automobilindustrie aufgrund der veränderten Arbeitsteilung zwischen Zulieferern und Herstellern eine besondere Dynamik. Anknüpfend an die aktuelle Coopetition-Diskussion entwickelt Miriam Wilhelm auf der Basis der Strukturationstheorie ein theoretisches Verständnis dieser neuen Form des "netzwerkinternen Wettbewerbs". Dieses nutzt sie für eine eigene empirische Untersuchung in fünf Automobilzuliefernetzwerken in Deutschland und Japan um neue Erkenntnisse auf diesem Gebiet zu gewinnen.

Das Buch wendet sich zu gleichen Teilen an Wissenschaftler und Manager, die sich für das Thema Lieferantenmanagement in der deutschen und japanischen Automobilindustrie interessieren, sowie neue Einblicke in die Gestaltung des Spannungsverhältnisses zwischen Kooperation und Wettbewerb suchen.

"Insgesamt liefert Miriam Wilhelm einen gleichermaßen avanciert theoretisch fundierten und neue empirische Einsichten bietenden Beitrag zu einer Theorie netzwerkinternen Wettbewerbs, dem ich eine breite Rezeption in Managementwissenschaft wie -praxis wünsche."

Prof. Dr. Jörg Sydow (Inhaber des Lehrstuhls für Unternehmenskooperation am Institut für Management der Freien Universität Berlin)


the author
Dr. Miriam Wilhelm
Miriam Wilhelm Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Katholischen Universität Eichstätt, Sophia Universität Tokio und Technischen Universität Berlin. Promotion am Lehrstuhl für Unternehmenskooperation der Freien Universität Berlin. Stipendiatin des DAAD, der Japanese Society for the Promotion of Science und der Alexander von Humboldt-Stiftung. Derzeit tätig bei einem großen deutschen Automobilkonzern.
das könnte Sie auch interessieren