sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Sunday, May 26, 2019
 Startseite » Umwelt  » Umweltbereiche  » Klima 
Kosten und Nutzen der Anpassung an den Klimawandel – ein Verteilungsproblem
Downloadgröße:
ca. 378 kb

Kosten und Nutzen der Anpassung an den Klimawandel – ein Verteilungsproblem

Das Beispiel des Hochwasserschutzes und seine wirtschaftswissenschaftliche Bearbeitung

19 Seiten · 3,67 EUR
(März 2013)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Dieser Beitrag analysiert den gesellschaftlichen Umgang mit Klimarisiken aus der sozioökonomischen Perspektive der erweiterten Kosten-Nutzen-Analyse. Am Beispiel des Hochwasserrisikomanagements wird verdeutlicht, welchen Beitrag sozioökonomische Ansätze leisten können, um die räumlichen, zeitlichen und sozialen Auswirkungen alternativer Handlungs- und Steuerungsoptionen für Beteiligte und Betroffene transparent zu machen – oder zu verschleiern. Dabei ist zu diskutieren, nach welchen normativen Kriterien die Interessen von Ober- und Unterliegern, von Flutopfern und Steuerzahlern abzuwägen sind und auf welchem institutionellen Weg sie zum Ausgleich zu bringen wären. So stellen sich in einem konkreten Fallbeispiel der zwischen Hessen und Nordrhein-Westfalen umstrittenen Planung eines Hochwasserpolders im hessischen Ried strukturell ähnliche Fragen der Gerechtigkeit wie in den internationalen Klimaverhandlungen. Die Kosten-Nutzen-Analyse kann diesen Konflikt nicht lösen, jedoch Informationen bereitstellen, die eine Verständigung über eine gemeinsame Lösung erleichtern können.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Klimagerechtigkeit
Felix Ekardt (Hg.):
Klimagerechtigkeit
the author
Dr. Jesko Hirschfeld
Jesko Hirschfeld

Diplom-Volkswirt, wiss. Mitarbeiter am Institut für ökologische Wirtschaftsforschung in Berlin. Leitung und Bearbeitung interdisziplinärer Forschungsprojekte in den Themenfeldern Wasser- und Landmanagement, Küstenzonenmanagement sowie Klimaschutz und Anpassungspolitik. Methodische Schwerpunkte: sozioökonomische Bewertungen unter Einsatz von Akteursanalysen, regional und sektoral differenzierten ökonomischen Modellen sowie sozial und ökologisch erweiterter Kosten-Nutzen-Analysen.