sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Umwelt  » Nachhaltigkeit & Generationengerechtigkeit 
Managementstrategien für Nachhaltigkeit in der Informations- und Kommunikationstechnik
Downloadgröße:
ca. 280 kb

Managementstrategien für Nachhaltigkeit in der Informations- und Kommunikationstechnik

21 Seiten · 3,52 EUR
(August 2006)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Unternehmen werden sich zunehmend ihrer Verantwortung als Teil des globalen Ganzen bewusst. Das Nachkriegsmodell der sozialen Marktwirtschaft in dem die gesellschaftlichen Akteure ihre Einzelinteressen maximieren, Vater Staat streng auf die Belange des Gemeinwesens achtet und Mutter Natur vorbehaltlos alles zur Verfügung stellt was wir zum Spielen brauchen, ist erschöpft. In gewissem Sinne handelt es sich also um ein gemeinsames Erwachsenwerden in einer zusammenwachsenden globalen Gesellschaft. Die Herausforderung ist gewaltig: Es ist als ob eine Besatzung mit Kommunikationsproblemen einen Supertanker nicht nur umsteuern und vom Kentern bewahren, sondern gleichzeitig zu einer Flotte von high-tech Seglern umbauen muss. Wie kann ein Unternehmen sein Bestes geben, um zur Prosperität und Sicherheit der globalen Gesellschaft beizutragen? Welche Verantwortung hat der Corporate Citizen und wie wird er ihr gerecht? Dies sind die Kernfragen, wenn es um eine nachhaltige Unternehmensentwicklung geht und es gibt hierzu einen aktiven weltweiten umsetzungsorientierten Diskurs, der zum großen Teil unter dem Stichwort Corporate Social Responsibility (CSR) geführt wird. Um diese beiden Fragen geht es auch in diesem Beitrag, der auf Gesprächen mit „Nachhaltigkeitsmanagern“ von fünf führenden IKT -Unternehmen und Recherchen zu Indikato¬ren, Strategien und Managementmethoden für Nachhaltigkeit beruht. Die betrachteten Unternehmen sind Global Player. Da das Maß an Verantwortung mit dem Aktions- und Wirkungsradius korreliert und Global Player in gewissem Sinne „über“ den nationalen Gesetzgebungen agieren können, stellt sich hier die Frage nach der globalen Verantwortung besonders prägnant. Die folgenden Ausführungen beziehen sich aber gleichermaßen auch auf klein- und mittelständische Unternehmen.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
the authors
Dr. Jurij Poelchau

f*-Institut für zukunftsfähiges Wirtschaften; Dozent für Physik, Chemie und Umweltschutz an der Krankenpflegeschule des Krankenhauses Neukölln und bei verschiedenen NGOs; Aufbau und Geschäftsführung der „Agenda-Agentur Berlin – „Wissenschaftsbüro für zukunftsfähige Entwicklung“.

Dr. Matthias Teller
Matthias Teller

Institut für zukunftsfähiges Wirtschaften; Projektleitung im Industrieanlagenbau; Leitungsfunktionen in den Bereichen Anlagenbau, Forschung und Consulting für Umwelttechnik; freiberufliche Tätigkeit im internationalen Consulting, als Projektmanager, Moderator und in der Entwicklung von F&E-Projekten zu nachhaltigem Wirtschaften.