sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Ökonomie  » Ökonomische Analyse  » Makroökonomie 
Realkapitalismus und Finanzkapitalismus – zwei
Downloadgröße:
ca. 994 kb

Realkapitalismus und Finanzkapitalismus – zwei "Spielanordnungen" und zwei Phasen des "langen Zyklus"

55 Seiten · 9,13 EUR
(22. April 2014)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

In diesem Aufsatz versucht Schulmeister, die Nützlichkeit einer konsequenten Unterscheidung zwischen den Interessen von Real- und Finanzkapital und zwischen einer realkapitalistischen und einer finanzkapitalistischen Spielanordnung einer Marktwirtschaft deutlich zu machen. Die Breite des Problemansatzes und die Vielschichtigkeit der betrachteten "Querverbindungen" zwischen Theorie- bzw. Ideologiebildung, den Konzepten der Wirtschaftspolitik und den Verhaltensweisen von Unternehmen und Haushalten machen eine skizzenhafte Darstellung nötig. Kurz: Es handelt sich um einen Essay im wörtlichen Sinn. Zunächst werden Rahmenbedingungen und Performance im "golden age of capitalism" der 1950er und 1960er Jahre skizziert und mit der Entwicklung im nachfolgenden "Zeitalter des Finanzkapitals" vergleichen. Danach wird ein Problembereich genauer behandelt, in dem sich die beiden Phasen besonders markant unterscheiden, die Dynamik der "asset prices" und ihre realwirtschaftlichen Folgen. Ich werde zeigen, wie die Entfesselung der Finanzmärkte entsprechend der neoliberalen Navigationskarte Probleme erzeugt, deren Behandlung nach der gleichen Karte weitere Probleme generiert, deren Behandlung wiederum den nächsten Schritt in der Durchsetzung des neoliberalen Forderungskatalogs bedeutet. Am Ende dieser Sequenz "neoliberaler Wechselschritte" stünde die Demontage des Sozialstaats und der Demokratie. Danach beschreibt er sein (qualitatives) Modell der Interaktion von drei Fundamentalinteressen – Arbeit, Realkapital, Finanzkapital – in der Abfolge von real- und finanzkapitalistischen Spielanordnungen. Abschließend werden Grundzüge eines "New Deal" zur Milderung und Verkürzung der kommenden Depression skizziert.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
the author
Prof. Dr. Stephan Schulmeister
Stephan Schulmeister

Wissenschaftlicher Referent am Österreichischen Institut für Wirtschaftsforschung (Wifo), Wien. Lehrtätigkeit an der Universität Wien und der Wirtschaftsuniversität Wien.

[weitere Titel]