sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Saturday, April 20, 2019
 Startseite » Politik  » Politik, Demokratie & Verfassung 
Rechtsextremismus – Überzeugung, Einstellung, Ideologie oder Syndrom?
Downloadgröße:
ca. 157 kb

Rechtsextremismus – Überzeugung, Einstellung, Ideologie oder Syndrom?

Eine theoriegeleitete empirische Überprüfung mit repräsentativen Daten

37 Seiten · 6,31 EUR
(März 2013)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Rechtsextremismus stellt in Deutschland nach wie vor ein Gefahrenpotential für unsere demokratisch verfasste Gesellschaft dar. Besonders in rechtsextremen Kreisen treten antidemokratische Verhaltensweisen und Einstellungen zu Tage. Diese gilt es dauerhaft im Auge zu behalten, sowohl z.B. im politischen Bereich der Parteien, aber auch vor allem auf der Ebene des Einstellungsbildes in der Gesamtbevölkerung. Mit Letzterem befasst sich dieser Beitrag und versucht zu klären, worum es sich beim Rechtsextremismus überhaupt handelt: um eine Überzeugung, Einstellung, Ideologie oder ein Einstellungssyndrom? Nach Klärung dieser Frage wird ein theoriegeleitetes Kurz-Instrument zur Erhebung von Rechtsextremismus in Bevölkerungsumfragen vorgestellt und anschließend statistischen Überprüfungen unterzogen. Zunächst widmen wir uns jedoch der Rechtsextremismusforschung der letzten Jahre und den damit verbundenen Problemen.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
(Un)Gleichzeitigkeiten: Die demokratische Frage im 21. Jahrhundert
Andreas Langenohl, Jürgen Schraten (Hg.):
(Un)Gleichzeitigkeiten: Die demokratische Frage im 21. Jahrhundert
the authors
Dr. Aribert Heyder

Akademischer Rat im Institut für Politikwissenschaft der Philipps-Universität Marburg.

[weitere Titel]
PD Dr. Oliver Decker

Vertretungsprofessur für Sozialpsychologie und Organisationspsychologie der Universität Siegen. Ausgewählte