sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Sunday, August 18, 2019
 Startseite » Umwelt  » Umweltbereiche  » Klima 
Restriktionen der
Downloadgröße:
ca. 0 kb

Restriktionen der "Generationengerechtigkeit"

Zur Grammatik eines im Diskurs über Klimagerechtigkeit genutzten Konzepts

24 Seiten · 4,25 EUR
(März 2013)

 
lieferbar Ein Download dieses Aufsatzes ist zur Zeit nicht möglich!
 

Aus der Einleitung:

Um in Fragen des Klimaschutzes gegenwärtig lebende Menschen zugunsten in der Zukunft lebender Menschen zu einer zurückhaltenden Umweltnutzung und -belastung zu verpflichten, werden in entsprechenden Diskursen und auch in diesem Sammelband häufig die einen, wie die anderen als Generationen angesprochen und die Pflichten der einen und – spiegelbildlich – die Rechte der anderen als Forderung der Generationengerechtigkeit behauptet. Denn mit dem Konzept der „Generationengerechtigkeit“ lassen sich Probleme der ethischen Zukunftsverantwortung gut bewältigen, weswegen es eben auch für Fragen des Klimaschutzes genutzt wird. In dem Beitrag werden die logischen Restriktionen dieses Konzepts erhoben und zu einer Art Grammatik der „Generationengerechtigkeit“ zusammengestellt. Zwar können für unterschiedliche Themen und auch für Fragen des Klimaschutzes ganz unterschiedliche Generationengerechtigkeiten behauptet werden. Sollen diese Behauptungen jedoch nicht sinnlos, weil unverständlich sein, haben die sie behauptenden Akteure einige ihre „Generationengerechtigkeit“ restringierenden Bedingung zu erfüllen. Unter der Hand wird der Beitrag auch zeigen, dass Verpflichtungen zum Klimaschutz unter Zuhilfenahme der „Generationengerechtigkeit“ behauptet werden können und dieses Konzept für die Orientierung von Klimagerechtigkeit brauchbar ist.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Klimagerechtigkeit
Felix Ekardt (Hg.):
Klimagerechtigkeit
the author
Prof. Dr.  Matthias Möhring-Hesse
Matthias Möhring-Hesse

geb. 1961, seit 2011 Professor für Theologische Ethik/Sozialethik, Eberhard-Karls-Universität Tübingen. 2007-2011 Professor für ethische und theologische Grundlagen Sozialer Dienste an der Universität Vechta. Studium der Theologie, Philosophie und Soziologie in Frankfurt am Main und Münster, Promotion in katholischer Theologie an der Phil. Theol. Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt am Main, Habilitation im Fach Christliche Sozialwissenschaften an der Universität Münster. Langjähriger Mitarbeiter am Nell-Breuning-Institut für Wirtschafts- und Gesellschaftsethik, einige Jahre politischer Sekretär beim Vorstand der Gewerkschaft IG Metall.

[weitere Titel]