sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Unternehmung  » Management & Theorie der Firma 
Selbstverwirklichung und Innovation
Downloadgröße:
ca. 115 kb

Selbstverwirklichung und Innovation

Skizze zu einem (scheinbar) schwierigen Verhältnis

28 Seiten · 4,82 EUR
(Juni 2017)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Dieser essayistische Beitrag beschäftigt sich mit Innovationen in der späten "reflexiven Moderne" (Beck 1986), oder wie es an anderem Ort heißt, in der "regressiven Moderne" (Nachtwey 2016). Im Vordergrund der Betrachtungen stehen betriebliche Innovationsprozesse in der fortgeschrittenen kapitalistischen Nachkriegsgesellschaft. Diese zeitgeschichtliche Epoche jüngeren Datums zeichnet sich insbesondere durch den Umbau des Sozialstaats und ein gewandeltes Verhältnis von Individuum und Gesellschaft aus (Lessenich 2008). Die diesem Beitrag zugrunde liegende These ist den gesellschaftstheoretischen Arbeiten von Axel Honneth entlehnt. Honneth kommt in diesen Arbeiten zu dem Schluss, dass die mit der wirtschaftlichen Erholung in der Nachkriegszeit einsetzende gesellschaftliche Individualisierung mittlerweile einen paradoxen Charakter entfaltet hat. Paradox ist die Individualisierung in der regressiven Moderne insofern, als dass diese im Zuge neoliberaler Einflüsse und Transformationen in den letzten drei Jahrzehnten verstärkt in den Dienst einer kapitalistischen Verwertungslogik gestellt wurde.

Die emanzipatorische Idee der Individualisierung ist gemäß dieser Argumentation somit in ihr Gegenteil verkehrt und zu einer gesellschaftlichen Forderung geworden. Während die gesellschaftliche Entwicklung im Nachkriegsdeutschland also zunächst als Prozess der stetigen Befreiung der Menschen aus strukturellen Zwängen und der Ausweitung legitimer Anerkennungsmöglichkeiten gedeutet werden kann, wird von Honneth angeführt, dass Individualisierung seit Mitte der 1980er Jahre ihrer eigentlichen Bestimmung verlustig gegangen ist.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Unternehmen der Gesellschaft
Forschungsgruppe Unternehmen und gesellschaftliche Organisation (FUGO) (Hg.):
Unternehmen der Gesellschaft
the author
Dr. Alexander Martin
Alexander Martin

Akademischer Rat an der Professur für allgemeine BWL, insbesondere Personal und Organisation am Internationalen Institut für Management und ökonomische Bildung der Europa-Universität Flensburg. Forschungsschwerpunkte: Innovation, organisationaler Wandel, kleine und mittlere Unternehmen, betriebliche Koordination und Integration sowie Subjektivierung von Arbeit.