sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Ökonomie  » Märkte, Institutionen & Konsum  » Wirtschaftsstil, -kultur, -system & -ordnung 

Soziale Marktwirtschaft gestern und heute

Herausforderungen für Deutschlands Wirtschaftsordnung

516 Seiten ·  44,80 EUR (inklusive MwSt. und Versand)
ISBN 978-3-7316-1446-3 (06. November 2020 )

 
lieferbar sofort lieferbar

 
 

Über 70 Jahre ist es her, dass die Soziale Marktwirtschaft in Deutschland Einzug hielt. Sie wurde zum Inbegriff des Deutschen Wirtschaftswunders und zu einer Integrationsformel der Gesellschaft, die mit der deutschen Wiedervereinigung erstmals rechtliche Verankerung fand. Seither hat die Welt einen enormen Modernisierungsschub erfahren, und im Zeitalter von Globalisierung, Beschleunigung und Digitalisierung ist es ruhig geworden um den deutschen Sonderweg. Dabei lohnt sich ein Blick auf das Ordnungsleitbild der Sozialen Marktwirtschaft heute mehr denn je: Machtkonzentration, Haftungserosion und verschärfte soziale Ungleichheit bestimmen das Bild nicht nur in Deutschland, sondern weltweit.

Die Finanzmarktkrise 2008 hat uns deutlich vor Augen geführt, wohin eine mangelnde ordnungspolitische Gestaltung führen kann. Gelingt es nicht, der Wirtschaft einen sinnvollen institutionellen Rahmen zu geben, drohen immer weitere Verwerfungen. Die Soziale Marktwirtschaft wurde angesichts ungeheurer Krisen entwickelt und nennt Grundsätze einer funktionsfähigen und menschenwürdigen Ordnung der Wirtschaft, die ihre Gültigkeit nicht verloren haben. Sie findet auch heute noch Zuspruch in der Bevölkerung, wie die Ergebnisse unserer empirischen Studie zeigen. Gleichzeitig stoßen konkrete Missstände auf große Kritik, die offensichtlich mit einem nachlassenden Vertrauen sowohl in unsere Wirtschaftsordnung als auch in unsere Demokratie einhergeht. Es gilt, das Bewusstsein für die Notwendigkeit einer ordnungspolitischen Erneuerung zu schärfen, bei der die Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft Eingang finden in jenes Ordnungsleitbild, das den zentralen Grundwerten der pluralistisch-offenen Gesellschaft verpflichtet ist.


the authors
Dr. Wilga Föste
Wilga Föste Forschungsstelle für empirische Sozialökonomik e.V. Von 1995 bis 2002 Mitarbeiterin am Forschungsinstitut für Ordnungspolitik in Köln, von 2003 bis 2004 Mitarbeiterin am Lehrstuhl Volkswirtschaftslehre von Prof. Dr. Hans-Joachim Niessen an der Bergischen Universität Wuppertal. 2006 Promotion zum Dr. rer. Oec. [weitere Titel]
Wolfgang Franzen
Wolfgang Franzen Soziologe, Projektleiter an der Forschungsstelle für empirische Sozialökonomik e.V.
das könnte Sie auch interessieren