sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Ökonomie  » Ökonomische Analyse  » Makroökonomie 
Was bleibt nach dem AS/AD-Modell?
Downloadgröße:
ca. 298 kb

Was bleibt nach dem AS/AD-Modell?

Ein Blick hinter die Kulissen von Blanchard/Illing

25 Seiten · 4,05 EUR
(06. Oktober 2020)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus dem Vorwort der Hrsg.:

Rainer Bartel bezieht sich in seinem Beitrag „Was bleibt nach dem AS/AD-Modell?“ kritisch auf die Vermittlung zentraler makroökonomischer Zusammenhänge im Lehrbuch Makroökonomie von Blanchard/Illing. Er macht dabei klar, dass auch in vermeintlich keynesianischen Lehrbuchmodellen ein neoklassischer Geist stecken kann und nimmt diese Vermengungen als Ausgangspunkt für die Forderung einer Reformierung der makroökonomischen Lehre. Ziel dabei sei es „ein Konzept zu operationalisieren, durch welches Struktur- und Nachfrageeinflüsse explizit und gemeinsam den Ausschlag für die Arbeitslosenquote bzw. den Produktionswert geben“.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Jenseits der Konventionen: Alternatives Denken zu Wirtschaft, Gesellschaft und Politik
Stephan Pühringer, Silja Graupe, Katrin Hirte, Jakob Kapeller, Stephan Panther:
Jenseits der Konventionen: Alternatives Denken zu Wirtschaft, Gesellschaft und Politik
the author
a. Univ.-Prof. Dr. Rainer Bartel
Rainer Bartel

ist außerordentlicher Universitätsprofessor am Institut für Volkswirtschaftslehre der Johannes Kepler Universität Linz, Österreich, und befasst sich mit verschiedensten Themen der Politischen Ökonomie, so auch mit grundlegenden Methodenfragen.

[weitere Titel]